Bodenplatten-Effekt

Der Bodenplatten-Effekt

Da wir unser Grundstück in einem damals noch komplett unbebauten Neubaugebiet gekauft haben, war es kaum möglich abzuschätzen, wo exakt die Grundstücksgrenzen liegen. Als der Vermesser dann unser Grundstück vor Beginn der Erdbauarbeiten absteckte, bekamen wir einen ziemlichen Schreck, da es gefühlt nur halb so groß war, wie von uns angenommen.

Umso beruhigender war es dann, als eines Tages im März der Bagger anrollte und auf dieser Wiese erstaunlich verloren aussah. So klein war die Wiese also doch nicht. Völlig hypnotisiert standen wir also auf der Straße und schauten dem Bagger zu, wie er Schaufel für Schaufel auf den Kipplaster verfrachtete. Dabei fragten wir uns, wie viele dieser Bagger später wohl in unserem Wohnzimmer parken könnten. Für meinen Geschmack war das einer zu viel. So eine riesen Hütte muss man ja schließlich auch putzen …

Als wir nun letzte Woche das erste mal auf unserem Fundament standen, lösten sich meine Sorgen bzgl. übergroßem Haus allerdings gerade wieder in Luft auf. Das bisschen Bodenplatte in der riesigen Baugrube sieht nämlich wieder so verloren aus, dass man sich fragt, wie da ein Wohnzimmer, ein Essbereich, die Küche, das Arbeitszimmer und dann noch ein Treppenhaus darauf passen soll. „Vielleicht sind die eingezeichneten Möbel im Architektenplan ja alle nicht maßstabsgetreu“, dachte ich für einen kurzen Moment. „Oder vielleicht hat sich der Vermesser vertan?“. Doch da dämmerte mir, dass mir mein Hirn doch tatsächlich was vorspielt, trotz aller Vorwarnungen im Bekanntenkreis zum „Bodenplatten-Effekt“.

Denn das ist wohl das Los aller Bauherren: Bodenplatten sehen einfach immer kleiner aus, als sie sind. Und auch der Rohbau wird mir wohl immer eine falsche Größe vorgaukeln, bis der erste Tisch und das erste Sofa an seinem Platz stehen wird.

Aber im Grunde ist das ja auch alles egal, kommt ja nicht auf die Größe an, sondern auf die inneren Werte. Oder wie war das?

Ulli

Grafik-Design, Fotografie und Illustration sind meine Leidenschaft, zum Glück nicht nur privat. Aber auch die Architektur alter und moderner Wohnhäuser sowie vielfältige Themen rund ums Wohnen faszinieren mich von Kindesbeinen an. Meine Gedanken, Fundstücke, Ideen und Bilder dazu möchte ich gerne mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.